All About Clubhouse

Neues App Release vom 9. Februar

Bild von Efthalia Chitziou Efthalia Chitziou11. Februar 202110 Minuten Lesedauer
Clubhouse Icon vom Februar. Es wird der Musiker Alex Mansoor gezeigt, ein Mann im Seitenprofil mit Basecap.

Happy Release Day, dear Clubhouse!

Es ist der 9. Februar: Für Clubhouse heißt es #happyreleaseday - mal wieder. Was Künstler bei der Erscheinung neuer Singles oder Alben zelebrieren, hat bei Clubhouse allerdings nichts mit Musik zu tun: Fast jede Woche veröffentlichen die Entwickler ein downloadbares Update, also ein neues sogenanntes App Release. Da die Plattform offiziell noch in der Beta-Phase ist, ist diese Häufigkeit auch völlig normal. Trotz der Tatsache, dass die Updates so oft erscheinen, bin ich jedes Mal erneut aufgeregt wie ein kleines Kind an Heiligabend - denn mit jeder Version wurde die App bisher ein kleines bisschen besser.

Das ist neu: Clubhouse App-Update vom 09. Februar

In a nutshell: Die Entwickler haben, neben dem üblichen Ausbessern kleiner Bedienungsfehlerchen, dieses mal gleich 4 neue Features veröffentlicht: VoiceOver-Unterstützung für Blinde auf Clubhouse sowie innerhalb von Räumen eine Suche, Share-Funktion und leichtere Meldemöglichkeit bei Verstößen. Weil dieses Release so viele gravierende neue Funktionen beinhaltet, gilt es als "Major Release". Ihr wisst, was das bedeutet, oder? Richtig: Es gibt ein neues App-Icon!

MEHR INKLUSIVITÄT

Sehbehinderte User können nun leichter durch die App navigieren, da ihnen mehr Informationen zur Verfügung gestellt werden. Das Feature an sich ist eigentlich keine "eigene" Clubhouse-Funktion, sondern bezieht sich auf die bei Apple-Geräten integrierte Bedienungshilfe "VoiceOver". Wenn User diese Hilfe auf ihrem Gerät aktiviert haben, werden die für sehende Nutzer erkennbaren Display-Informationen vorgelesen. Dieser digitale Assistent kann jedoch nur diejenigen Elemente vorlesen, für die im "Inneren" der App entsprechende Einträge hinterlegt wurden. Seit dem Update existieren nun deutlich mehr von diesen Beschriftungen, sodass mit dem VoiceOver z.B. nicht nur der Name eines Raumes vorgelesen werden kann, sondern auch konkrete Infos zu den Personen im Raum anhörbar werden: Wer steht auf der Bühne? Wer hat sein Mikrofon gerade stummgestellt?  

Das Thema Inklusion ist damit aber noch nicht abgeschlossen. Es bleibt interessant, ob künftig auch eine Möglichkeit geschaffen wird, gehörlosen Menschen die Nutzung von Clubhouse zu ermöglichen.

MEHR FREUDE AM TEILEN

Du kannst Freunden aus der App heraus einen Raum via Link "Sharen" - per Klick auf den Link landen sie direkt bei dir im Raum. Kaum zu glauben, aber bisher verlief dieser Weg nicht so smooth. Wenn du dich in einem Raum befandest und spontan Leuten empfehlen wolltest, auch rein zu kommen, hast du nur den Ping(+) benutzen können. Unpraktisch: Personen, die ihre Notifications ausgestellt haben, erreichte dieser Ping fast immer zu spät. In der Praxis war die Folge meist ein schneller Screenshot des Raums, den man via WhatsApp oder Instagram verschickt hat und natürlich eine händische Suche der eingeladenen Person nach diesem Talk erforderte. Nicht gerade die eleganteste User Journey und deshalb nun ein absoluter Pluspunkt
Wie es geht: Klicke auf das Plus-Icon unten - im neuen Fenster sitzt oben rechts der blaue Share-Button.

MEHR SICHTBARKEIT

Finde Personen innerhalb eines Raumes über das Such-Tool. Was zuvor nur Sprechern vorbehalten war, ist jetzt auch dem Publikum möglich: Statt durch das Publikum scrollen zu müssen, kann man ganz einfach die kleine Lupe benutzen und ein paar Buchstaben eintippen, um zu schauen, welche User mit diesem Namen gerade anwesend sind. Die Lupe findest du über einen Tap auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke des Raumes: Search room.

MEHR GOOD VIBES

Trolle können nun auch bei Regelverstößen gemeldet werden, wenn sie sich nicht mehr im Raum befinden. Der Hintergrund dazu: Man stelle sich vor, eine Person, die als Sprecher auf die Bühne geholt wurde missbraucht die Situation direkt, um rassistische Inhalte in den Raum zu rufen. Verlässt diese Person aber in Sekundenschnelle wieder den Raum, haben die anderen Teilnehmer nicht mehr die Möglichkeit, das auf der Bühne abgebildete Profilbild anzutippen und den Missbrauch zu melden. Für genau diesen Fall stellt Clubhouse ab sofort eine Liste der Profile zur Verfügung, die kürzlich die Bühne verlassen haben. Man klickt in einem Raum oben auf die drei Punkte und gelangt zur Option "Report recent speaker" (Logischerweise ist diese Option aber nur sichtbar, wenn tatsächlich ein Speaker gerade die Bühne verlassen hat.)

MEHR GESICHTER

Vielleicht ist es dir schon aufgefallen: Der Lockenkopf mit der Gitarre hat jetzt einen neuen Haarschnitt! Naja, nicht ganz. Bei jedem größeren Update wechselt das Unternehmen auch das App-Icon von Clubhouse. Der Clou: Es handelt sich jedes Mal um eine Person aus der Clubhouse Community. Der zuletzt abgebildete Gitarrenspieler, Bomani X, wurde nun abgelöst von einem weiteren Musiker: Axel Mansoor ziert jetzt euren Home-Screen. Er hat auf Clubhouse schon eine große Fanbase, da er jeden Abend sein Publikum in den Schlaf singt. Bei uns ist das durch die Zeitverschiebung leider um 06:00 Uhr morgens - aber who knows ... vielleicht eignet sich der Gesang ja auch zum Wachwerden? Probier es aus und schau nach: "Lullaby Club"

Bild von Efthalia Chitziou
Autor: Efthalia Chitziou

Weitere Artikel

 So nutzt du Clubhouse für deinen Alltag im Recruiting

So nutzt du Clubhouse für deinen Alltag im Recruiting

Clubhouse bietet ein enormes Potenzial für Recruiter. Erfahre, wie du mit den richtigen Strategien deine nächsten Mitarbeiter findest!

Mehr Erfahren
 Clubhouse Glossar mit allen wichtigen Begriffen zur App

Clubhouse Glossar mit allen wichtigen Begriffen zur App

Nenn es "Glossar", "Wiki" oder "Lexikon" - hier sind alle wichtigen Begriffe aus Clubhouse!

Mehr Erfahren
 Plattformstrategie: Deshalb muss Android draußen bleiben!

Plattformstrategie: Deshalb muss Android draußen bleiben!

Zwischen Fakten und Spekulationen: Was steckt bei Clubhouse wirklich hinter "iOS-only"?

Mehr Erfahren