All About Clubhouse

Creator First Program

Bild von May Sommer May Sommer20. März 20218 Minuten Lesedauer
Mann sitzt vor zwei großen Bildschirmen und vielen Musikboxen.

Am 17. März 2021 feierte Clubhouse einjähriges Jubiläum. Was sich in dieser Zeit alles getan hat? Eine Menge. Vor einem Jahr gab es nur einen einzigen Raum, Rohan & Paul waren die ersten Nutzer, alle Teilnehmer waren Speaker und haben einander gefolgt. Danach ist viel passiert. Die App hat sich funktional sukzessive erweitert, ist gewachsen und heute so, wie wir sie kennen: Clubhouse eben.

Erfolgreiche 365 Tage? Keine Frage!

Wohl kaum einer kann dabei bestreiten, dass die Drop-in-Audio-App bis dato ein erfolgreiches Eröffnungsjahr hatte. Clubhouse legte nicht nur ein beispielloses schnelles User-Wachstum hin, sondern wird bereits als Unternehmen auf über 1 Milliarde Dollar geschätzt. Ein Wert, der voll und ganz für sich spricht. Im Zuge des einjährigen Bestehens launchte CEO und Clubhouse-Gründer Paul Davison nun ein neues Programm für Creators.

Clubhouse Creator First Program

Das Programm „Creator First“ wurde vor Kurzem auf Twitter angekündigt und ist ein weltweites, aber limitiertes Accelerator-Program, das sich speziell an aufstrebende Moderatoren und „Kreative“ richtet. Mit dem Slogan „host amazing conversations, build their audience, and monetize“ möchte Clubhouse 20 ausgewählten Content-Creatoren zu mehr Reichweite und Erfolg helfen und sie finanziell unterstützen. Konkreter nannte Davison dabei folgende Hilfs-Angebote: Falls nötig Equipment zur Verfügung stellen, bei der Ausarbeitung eines Konzepts des jeweiligen Kanals helfen und Creatoren monatlich mit 5.000 US-Dollar unter die Arme greifen.

Become part and apply below

Interessierte Clubhouse-User können sich für das Support-Programm bis zum Einsendeschluss am 31. März 2021 über eine Anmelde-Page bewerben. Dort erwarten sie in einem Online-Formular persönliche, sowie Multiple-Choice-, und offenen Fragen zu ihrer aktuellen Content-Kreation, bisherigen Reichweite oder zu ihren anstrebenden Show-Plänen. Eine 3-minütige Hörprobe bisheriger Bühnendarbietungen ist ebenfalls gefordert. Außerdem möchte Clubhouse wissen, welche Tools den zukünftigen Creatoren am meisten helfen würden. Sponsoren, Werbung für die eigene Show, Analyse-Tools und/oder die Möglichkeit Geld durch bsp. Zuhörer-Spenden zu verdienen?

Dennoch: hier steckt mehr dahinter. Ein Programm mit Hintergedanken?

Bekanntlich steckt der Teufel im Detail. Deswegen gibt es neben diesen aufregenden News, auch einen kleinen aber feinen Side-Fact: die Idee von „Creator First“ ist bei alldem nicht uneigennützig. Die Drop-in-Audio-App zielt dabei vor allem auf Reichweite ab, denn indirekt ist das Programm auch eine Vermarktung von und für Clubhouse selbst. Clubhouse möchte mit „Creator First“ weltweit die besten Ideen neuer Talk Formate abgreifen, um auf Basis dieser Insights die App funktional weiterentwickeln zu können und das Geschäftsmodell mit Blick auf Monetarisierung zu schärfen. Kurz gesagt: um einfach auch mal wieder in der Presse zu sein.

iOS only, App Release second

Schlechte Nachrichten aber weiterhin für Android User: wer noch immer nicht im Besitz eines iOS-Gerätes ist, schaut auch künftig dumm aus der Wäsche. Clubhouse hält beharrlich an seiner Plattform-Exklusivität fest. Zugang zur Community gibt es nur für Apple-User und auch nur nach dem Invite-Only-Prinzip. Ob sich das eines Tages ändern wird? Darüber lässt sich aktuell nur spekulieren. Welche Features nämlich im nächsten Clubhouse App Release erwartet werden, dazu gab es bisher keine konkreten Informationen – lediglich, dass der Fokus auf „Club Growing“ und „Discovery Calender“ gelegt wird.

Es bleibt spannend

Das steht schonmal fest: es wird noch einiges passieren die nächste Zeit. Denn so wie Städte, die nie schlafen, gehört auch Clubhouse zu den Apps, die nicht so schnell zur Ruhe kommen. Schon alleine wegen den unzähligen Talk-Runden, die täglich und nächtlich darauf stattfinden. Neben dem Creator First Programm und den regelmäßig stattfinden Townhall Updates plant Clubhouse nämlich gerade eine World Tour. Also ein Townhall pro Land, bzw. Community. Doch um was es dabei genau geht, das werdet ihr in einen der nächsten Artikel erfahren. Bis dahin, immer schön housy bleiben.

Bild von May Sommer
Autor: May Sommer

Weitere Artikel

 Clubhouse – neue Chance für (eine andere Art von) Influencer

Clubhouse – neue Chance für (eine andere Art von) Influencer

Ein neuer Star auf Social Media – was Influencer und Unternehmen erwarten können.

Mehr Erfahren
 Welches Potential hat Clubhouse für Unternehmen

Welches Potential hat Clubhouse für Unternehmen

Erste Marktforschungsstudien bescheinigen Clubhouse Relevanz.

Mehr Erfahren