All About Clubhouse

Get started! Das erste Mal auf die Bühne

Bild von Monika Schäffner Monika Schäffner3. Februar 20217 Minuten Lesedauer

Das Besondere an Clubhouse ist, dass du selbst aktiv und live in Talks und Diskussionen einsteigen kannst.

Die Rollen

Bist du einem Raum beigetreten, nimmst du eine von drei Rollen ein: 

Zuhörer

Einfach zuhören, was es zu diesem Thema aktuell zu sagen gibt? Kein Problem: Indem du den Raum betrittst, verfolgst du die aktuelle Diskussion live mit. 

Sprecher

Als Sprecher nimmst du aktiv an der Diskussion teil und leistest Wortbeiträge. Per Knopfdruck hebst du deine Hand und signalisierst dadurch den Moderatoren, dass du ebenfalls etwas zum Gespräch beitragen möchtest. Ein Moderator kann übrigens nicht nur Leute per Klick auf die Bühne holen, sondern sie genauso wieder zurück ins Publikum setzen und stummschalten. 

Moderator

Ja – auch du kannst spontan zum Moderator werden. Der Moderator eines Raumes kann nämlich jeden Sprecher zum Moderator ernennen. Das heißt nicht zwingend, dass du große Reden schwingen musst – doch du siehst ab diesem Moment den grünen Punkt unter deinem Profilbild im Raum, die „green bean“. Dadurch verfügst du über das Recht, weitere User von Zuhörern zu Sprechern oder gar zu weiteren Moderatoren zu machen. 

Selbst aktiv werden und mitdiskutieren

Auch visuell werden die User ihren Rollen entsprechend separiert voneinander angezeigt, man spricht hierbei von der Bühne/Stage und dem Publikum/Audience. Nach der Aufforderung des Moderators, dass du nun deine Frage stellen bzw. deinen Beitrag geben darfst, schaltest du dein Mikrofon an und kannst direkt starten. Achte darauf, präzise und so kurz und verständlich wie möglich zu kommunizieren. Langwierige Monologe will hier niemand hören. Dennoch ist es für die Zuhörer interessant, einen kurzen Background zu deiner Frage von dir zu erhalten. Das sind erfahrungsgemäß auch gute Opener, um mit ähnlich gesinnten Personen in Kontakt zu kommen und an andere Stelle das Gespräch zu vertiefen. 

Clubhouse-Insider: Da Clubhouse bislang wenig Interaktion außer das tatsächliche Sprechen zulässt, hat sich unter den Usern folgender Tipp etabliert: Applaus gibst Du, indem du einfach mehrmals hintereinander das Mikrofon aktivierst und deaktivierst.  

Virale Effekte bei Clubhouse

Das wohl geschickteste Feature ist jedoch die Nutzung viraler Effekte. Sobald ein Nutzer einen Raum betritt, bekommen dessen Follower diesen Raum auf ihrer Startseite im Feed angezeigt. Stößt einer dieser Follower ebenfalls in den Raum hinzu, sieht das zusätzlich sein eigener Follower-Kreis. Auf diese Weise dehnt sich eine kleine Gesprächsrunde (je nach Reichweite der Teilnehmer) binnen Sekunden auf Stadiongröße aus. 

Bild von Monika Schäffner
Autor: Monika Schäffner

Weitere Artikel

 Der Clubhouse Hype – was steckt dahinter?
Der Clubhouse Hype – was steckt dahinter?

Anfang Januar war Clubhouse in Deutschland noch unbekannt, doch schoss wenige Tage später an die Spitze des App-Stores. Wie kam das?

MEHR ERFAHREN
 Moderation auf Clubhouse – Wie du dich richtig vorbereitest
Moderation auf Clubhouse – Wie du dich richtig vorbereitest

Mit diesen Tipps kannst du dich im Vorfeld schon so organisieren, dass dein Talk zum Kinderspiel wird.

MEHR ERFAHREN
 Moderieren like a Pro
Moderieren like a Pro

5 Tipps, wie du als Clubhouse-Moderator mit deinem Publikum umgehst – auch, wenn es mal unbequem wird!

MEHR ERFAHREN